Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen

Konzept des Mathe-Treffs

Der  MatheTreff als Lern- und Studienzentrum ist keinesfalls neu.  Als „Anlaufstelle“ für Studierende des Lehramtes Mathematik an Grund-, Haupt-, Real- und Gesamtschulen gibt es den MatheTreff schon seit 1995. Dieser bietet -damals wie heute- neben einem breiten Materialangebot (Schulbücher, Lehr- und Lernmaterialien, Software), welches zum Ausprobieren und Erproben einlädt, auch Unterstützung bei fachlichen und fachdidaktischen Fragen für alle Lehrveranstaltungen der Fachgruppe „Didaktik der Mathematik“ an. In Sprechstunden, die an die jeweiligen Vorlesungen gekoppelt sind, erfahren die MatheTreff-Besucher Unterstützung durch studentische Hilfskräfte.

Im Rahmen des seit 2011 bestehenden QdL-Programms („Qualitätspakt Lehre“) ist der MatheTreff unter der Leitung von Prof. Dr. Katja Krüger und Dr. Daniel Frischemeier weiter entwickelt worden. Seither werden jedes Semester Workshops für die studentischen Hilfskräfte durchgeführt, um diese im MatheTreff zu unterstützen und somit die Betreuung der MatheTreff-Besucher zu verbessern. Weiterhin ist ein Workshop entwickelt worden, um Studierende beim Verfassen einer Seminararbeit in der Mathematikdidaktik zu unterstützen. Die Entwicklung weiterer Workshops und Beratungssprechstunden ist in Planung, z.B. zur Nutzung digitaler Werkzeuge im Mathematikunterricht der Sekundarstufe I wie Excel und GeoGebra.

Im Hinblick auf das Praxissemester soll der MatheTreff als Anlaufstelle für Studierende dienen und diese bei der Planung von Unterrichtsvorhaben unterstützen.

Insgesamt lassen sich drei Fundamente des MatheTreffs identifizieren:

Die drei Fundamente des MatheTreffs

Beratung und Betreuung durch studentische Hilfskräfte:

Gemeinsames fachliches Lernen im Gruppenraum  (ursprünglicher MatheTreff, D3.331), das durch studentische Hilfskräfte zu verschiedenen Lehrveranstaltungen der Fachgruppe „Didaktik der Mathematik“ betreut wird. Dabei soll Unterstützung nach dem Prinzip der minimalen Hilfe angeboten werden, um autonomes Lernen zu fördern. Ebenfalls soll das kooperative Lernen in Arbeits- und Lerngruppen angeregt und auch bedarfsgerechtes individuelles Arbeiten im Stillarbeitsraum ermöglicht werden.

Bereitstellung von Lehr- und Lernmaterial:

Schülerbücher, Lehrerhandbücher, fachwissenschaftliche und fachdidaktische Literatur sowie Unterrichtsmaterialien und Spiele stehen zum Ausprobieren im MatheTreff zur Verfügung.

Workshops

Über die Beratung und die Bereitstellung von Lernmaterial bietet der MatheTreff auch zusätzliche Aktivitäten an, u.a.:

  • Workshop „Interventionen im MatheTreff“ zur Schulung der SHK: Um die studentischen Hilfskräfte bei ihrer Arbeit im MatheTreff zu unterstützen, wird jeweils zu Beginn des Semesters ein Workshop angeboten, der die Teilnehmer für das Thema „Interventionen in Lösungsprozessen“ sensibilisiert und schult.
  • Workshop „Grundsätzliches zum Verfassen einer Seminarausarbeitung“: In diesem Workshop werden grundsätzliche Aspekte beim Schreiben einer Seminarausarbeitung in Mathematikdidaktik aufgegriffen und vertieft. Insbesondere soll dieser Workshop helfen formale Aspekte (wie Layout, Zitierstil, etc.) beim Verfassen einer Seminarausarbeitung einzuhalten sowie eine Gliederung für die Seminarausarbeitung zu erstellen
  • Sprechstunden und Workshops „Unterstützung bei der Arbeit mit Excel und Geogebra“ Die spezifischen „Software-Sprechstunden“ können bei Fragen rund um den Einsatz von Excel und GeoGebra aufgesucht werden.

Für weitere Infos rund um den MatheTreff: milfeit@math.uni-paderborn.de

Die Universität der Informationsgesellschaft