Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Show image information

Thursday, 18.06.2020 | 18.00 - 19.30 Uhr | Hörsaal D2

PaKoMath: Vertr.-Prof.’in Dr. Karin Binder, Universität Paderborn/Universität Regensburg

Vortrag: Der Häufigkeitsdoppelbaum zur Visualisierung von Wahrscheinlichkeiten  

Abstract: Wie wahrscheinlich ist eine Erkrankung nach einem positiven medizinischen Testergebnis? Leider scheitern nicht nur Patienten, sondern selbst Ärzte an der Beantwortung derartiger Fragen, wenn statistische Informationen miteinander verknüpft werden müssen, um die Bedeutung eines positiven medizinischen Testergebnisses zu verstehen. Ein falsches Verständnis „bedingter Wahrscheinlichkeiten“ führt im medizinischen Bereich im schlimmsten Fall zu falschen Diagnosen oder sogar unnötigen Operationen. Auch im juristischen Kontext spielen bedingte Wahrscheinlichkeiten immer wieder eine Rolle und ein falsches Verständnis statistischer Informationen hat schon zu mancher Fehlverurteilung geführt. Glücklicherweise helfen zwei Strategien, bedingte Wahrscheinlichkeiten besser zu verstehen: 1. Natürliche Häufigkeiten und 2. Visualisierungen. Im Vortrag wird gezeigt, wie mithilfe eines Häufigkeitsdoppelbaumes beide Strategien genutzt werden können, um Aufgaben mit zwei Merkmalen, die je zwei Merkmalsausprägungen haben, erfolgreich zu lösen. Der Häufigkeitsdoppelbaum kann bereits ab der Unterstufe eingesetzt werden und die Schülerinnen und Schüler bei einer großen Klasse an Stochastik-Aufgaben bis hin zum Abitur begleiten.

The University for the Information Society