Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen

Darstellungstheorie reeller reduktiver Gruppen

Das Studium spezieller Werte von L-Funktionen wirft von automorpher Seite her schwierige Fragen insbesondere in der Darstellungstheorie reeller reduktiver Gruppen auf. Dies beginnt bei der fundamentalen Frage, ob komhomologisch definierte Perioden von Null verschieden sind, was eng mit nicht-zulässigen Verzweigungsproblemen zusammenhängt, und reicht bis zur Frage, inwieweit die Darstellungstheorie reeller reduktiver Gruppen auch über anderen Körpern wie beispielsweise Q der rationalen Zahlen oder gar dem Ring Z der ganzen Zahlen entwickelt werden kann. Letzteres hat Konsequenzen für das Studium spezieller Werte von L-Funktionen, insbesondere im Kontext von Perioden-Relationen gemäß der Vermutung von Deligne sowie ihrer Verallgemeinerungen.

Kontakt

Postanschrift:
Universität Paderborn
Fakultät EIM
Institut für Mathematik
AG Algebra und Zahlentheorie
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Deutschland

Die Universität der Informationsgesellschaft