Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen

Bewerbung als studentische/wissenschaftliche Hilfskraft

Bewerbungsverfahren für das kommende Sommersemester


Das Institut für Mathematik benötigt für das kommende Sommersemester 2019 wieder zahlreiche SHK und WHB als Tutoren oder Korrektoren in den mathematischen Studiengängen und im Mathematikservice sowie als studentische Betreuer im Lernzentrum. Die Bewerbung kann ab sofort erfolgen, und zwar ausschließlich auf elektronischem Wege unter dem unten angegeben Link "zum Bewerbungsformular".

Bitte beachten Sie die unten beschriebenen neuen Vertragsmodelle!


Wichtige Zusatzinformationen zum SHK/WHB-Bewerbungsverfahren:

1. Bewerbungen, die bis zum 08.01.2019, 23:59h eingehen, werden bevorzugt berücksichtigt. Merken Sie sich diesen Termin unbedingt vor, denn auf der Basis aller bis zu dahin eingehenden Bewerbungen wird eine erste Stellenvergaberunde stattfinden. Dabei wird bereits ein großer Teil der freien Stellen besetzt, und die erfolgreichen BewerberInnen erhalten bald darauf eine Information darüber.
Bewerbungen, die nach dem 08.01.2019 eingehen, können nur in dem Maß berücksichtigt werden, wie dann noch freie Stellen vorhanden sind.

2. Dieses Bewerbungsverfahren erstreckt sich *nicht* auf Lehrveranstaltungen, die unter Verantwortung der Fachgruppe Mathematikdidaktik angeboten werden (Mathematikdidaktik und  Mathematik in den GHRG-Lehramtsstudiengängen sowie im DGS). Für SHK-Stellen in diesen Veranstaltungen gibt es ein eigenes Bewerbungsverfahren.

3. Zur Tätigkeit im Lernzentrum: Unser Konzept sieht vor, dass das Lernzentrum 30-40 Stunden wöchentlich für Studierende der Studiengänge Mathematik/Technomathematik bzw. Lehramt Mathematik (GyGe) geöffnet ist. Dabei möchten wir veranstaltungsbezogene Betreuung durch SHKe gewährleisten.

Im Rahmen Ihrer SHK/WHB-Tätigkeit besteht die Möglichkeit, eine veranstaltungsbezogene Betreuung zu übernehmen, wenn Sie auch als Tutor und/oder Korrektor in einer Grundlagenveranstaltung der Mathematik tätig sind. In diesem Fall bitten wir Sie, den Studierenden speziell für "ihre" Veranstaltungen betreuend zur Seite zu stehen, wenn Sie die Vorlesung nacharbeiten, Übungsaufgaben lösen, Fragen zur Korrektur von Übungsblättern haben oder auch die Klausur vorbereiten. In diesem Sinne kann die Tätigkeit im Lernzentrum als eine natürliche Erweiterung der Tätigkeit als Tutor bzw. Korrektor aufgefasst werden. Wenn Fragen auftreten, die nicht direkt "Ihre" Veranstaltungen betreffen und zu deren Beantwortung Sie sich nicht sicher in der Lage fühlen, brauchen Sie diese natürlich nicht selbst zu beantworten; vielmehr wird es genügen, die Studierenden auf die jeweils passenden Ansprechpartner zu verweisen.

Hierzu wird Ihr Vertrag auf 8,5 (WHB) bzw. 9,5(SHK) Stunden pro Woche aufgestockt und zusätzlich auf 6 Monate verlängert.

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit sollen Sie dann semesterbegleitend vom Vorlesungsbeginn bis zu den Prüfungen wöchentlich 2-3 Zeitstunden an der Beaufsichtigung bzw. Betreuung im Lernzentrums mitwirken. Dabei streben wir an, dass Ihre jeweiligen "Dienstzeitfenster" so gelegt werden, dass Sie sonstigen Studienverpflichtungen unbeeinträchtigt nachgehen können. Zusätzlich fallen 10-20 Stunden in den Semesterferien an. Die Koordinierung der Dienstzeitfenster wird von den Lernzentrenleitern Anja Panse und Dr. Zain Shaikh vorgenommen.

 

Stundenzahlen ab WS 18/19 nach Tarifänderung SHK/WHB:

Aufgrund der gestiegenen Gehälter für SHK/WHB können WHB höchtens 8,5 Stunden und SHK höchstens 10 Stunden pro Woche arbeiten, ohne die 450€-Grenze zu überschreiten. Deswegen werden wir in der Regel Verträge mit 7 oder 8 Stunden pro Woche vergeben. Dafür werden aber die Vertragslaufzeiten in der Regel 5 statt 4 Monate betragen.
Da die Vorlesungszeit nur 15 Wochen dauert und in den Ferien weniger Aufgaben anfallen, wird die anfallende Arbeitszeit in der Vorlesungszeit höher als die durchschnittliche Arbeitszeit sein. Dies wird dann durch geringere Arbeitszeiten in den Ferien ausgeglichen.

Modell SHK/WHB : 5 Monate á 7-8 Stunden pro Woche, ggfs. Aufstockung bei Lernzentrum oder ORGA.

Sie können natürlich wie bisher, auch Verträge mit bis zu 19 Stunden pro Woche erhalten.

 

Bei noch offenen Fragen können Sie sich gerne bei Frau Gill melden: ingagill(at)math.upb.de

Zum SHK/WHB-Bewerbungsverfahren: Link

Die Universität der Informationsgesellschaft